Film-Tipp: Arrival

“If you could see your whole life from start to finish, would you change things?“ | Empfehlung von Julia

Der kürzlich auch auf Netflix erschienene Film „Arrival“ (2016) erzählt die Geschichte der Linguistin Dr. Lousie Banks (Amy Adams), die zu Beginn des Science-Fiction Dramas ihr Kind verliert. Einige Jahre später bricht ein weltweiter Krisenfall aus, da 12 Raumschiffe an verschiedenen Punkten der Erde gelandet sind.

Mithilfe der linguistischen Kenntnisse der Protagonistin versucht diese nun, mit den außerirdischen Wesen Kontakt aufzunehmen, und damit einen möglichen Krieg zu verhindern. Sie merkt jedoch bald, dass ihre Vergangenheit und ihre Zukunft wichtige Bestandteile bei der Lösung sind.

Der Oscar-prämierte Streifen ist ein Science-Fiction Drama, dessen Hauptaugenmerk jedoch nicht auf den übernatürlichen Elementen, sondern auf der Charakterentwicklung der Protagonistin liegt. Die Spannung des Films kommt durch die langsame, emotional orientierte Geschichte zustande, Actionszenen fallen dabei also kurz aus. Nichtsdestotrotz hat es der Film geschafft, mich von der ersten Minute an zu fesseln, und hat durch eine unerwartete Wendung für ein unvergessliches Zuschauererlebnis gesorgt.

Das emotionale Ende hat mich nicht nur zu Tränen gerührt, sondern auch für einige Tage über den Film nachdenken lassen. „Arrival“ ist für mich somit einer der besten Filme dieses Genres, und ich kann ihn für regnerische, nachdenkliche Filmabende nur empfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s