Internetbetrug und Scams?

Nachgeschaut/ Warum Internetbetrug nicht immer offensichtlich ist, was Scams sind, und wie man sich davor schützt, hat KLETTE-Redakteurin Joanna für euch recherchiert. 

Von Joanna Reinhalter

Denkt man an Internetbetrug, glauben viele, dass diese Art von Betrug leicht erkennbar und meist plump gemacht ist. Wenn, dann würden darauf eher ältere Menschen hereinfallen. Das ist falsch. Denn viele Betrugsmaschen sind mittlerweile ziemlich ausgereift und man erkennt sie nicht immer sofort. Aber was versteht man überhaupt unter Internetbetrug? Es gibt verdammt viele Arten von Betrug im Netz, von Maschen auf Onlinedating-Seiten, über Verkaufsanzeigen, bis hin zu Fake-SMS mit Links für eine Paketverfolgung. 

Laut dem Cybercrime-Report des Bundeskriminalamtes war die Zahl der begangenen Straftaten in diesem Bereich 2020 um einiges höher als in den Jahren davor (ein Anstieg um rund 26 Prozent im Vergleich zu 2019). Die Hauptgründe: die zunehmende Verlagerung des täglichen Lebens ins Internet und die Auswirkungen der Corona-Pandemie. In den letzten Jahren ist die Zahl solcher Straftaten generell immer weiter angestiegen. Internetbetrug als Teil von Cybercrime hat 2020 mit fast 19.000 Anzeigen einen neuen Höchststand erreicht. Die Dunkelziffer ist hoch und es kann jeden treffen. Deswegen haben wir  hier ein paar Erfahrungen und Tipps für euch zusammengetragen, die helfen, sich davor zu schützen.

Was ist ein “Scam” ?

Ein “Scam” ist eine Betrugsmasche, um an Geld anderer Menschen zu kommen. Sei es in Form von Love-Scamming (hier schreibt dich jemand auf einer Datingseite oder auch auf Instagram oder Facebook an), oder über Fake-SMS, die einen Link für ein angebliches Paket enthalten. Mittlerweile geben sich Betrüger*innen sehr viel Mühe, um so authentisch wie möglich rüberzukommen und haben damit auch immer öfter Erfolg.

Klar, fragen sich jetzt vielleicht viele, wie man denn auf sowas hereinfallen kann, aber stellt euch folgende Situation vor: Ihr habt wirklich ein Paket bestellt und vielleicht nicht über Amazon. Ihr bestellt etwas zum ersten Mal und bekommt dann so eine SMS. Vielleicht denkt ihr euch sofort, dass etwas nicht stimmt und löscht sie gleich. Oder ihr überfliegt die SMS nur grob, denkt, dass der Link wirklich für das bestellte Paket ist und klickt drauf.

Ein anderes Beispiel für eine aktuelle Betrugsmasche auf Facebook: Die FedEx oder UPS-Betrugsmasche. Das ist auch ein Beispiel aus meinem Leben. Ich habe ein Sofa auf dem Facebook Marketplace zum dringenden Verkauf angeboten und nach einiger Zeit hat sich eine Dame bei mir gemeldet. Sie ist angeblich aus der Schweiz und schrieb in mittelmäßig gutem Deutsch.Die Kurzfassung ist, dass sie einen Geldkurier der Firma FedEx vorbeischicken wollte, der dann auch besagtes Sofa mitnehmen sollte. Sie würde alles bezahlen und ich bräuchte nur eine Art Versicherungssteuer bezahlen und ihr meine Mailadresse geben, damit sie sich mit der Firma in Verbindung setzen konnte. Besagte Mail habe ich auch bekommen und auch die Mailadresse kontrolliert: servicefedex09@gmail.com

Über einen Link habe ich auf einer anderen, tatsächlich legalen und existierenden Seite eine Prepaid-Kreditkarte gekauft. Als die potenzielle Käuferin dann aber meinte, dass die Zahlung nicht geklappt hätte und ich das noch einmal machen müsste, habe ich das Ganze abgeblasen und ihre “Drohung”, dass sie den Kurier nicht mehr zurückrufen könne und ihr ganzes Geld dann weg sei, ignoriert. Danach habe ich den Fall der Firma FedEx gemeldet und meinem Bankbetreuer die Situation geschildert und gefragt, ob das finanziell noch ein Nachspiel haben könnte. Er hat mir nur gesagt, dass ich mein Konto die nächste Zeit beobachten sollte und dass er bisher noch nie etwas von so einem Betrug gehört hätte. 

Wie kann man sich vor Scams schützen?

Vor Scams kann man sich nicht komplett schützen. Jeder und jede wird einem Betrug oder zumindest einem Versuch zum Opfer gefallen sein oder hat Geschichten gehört. Wichtig zu wissen ist aber, wie man sich während und nach einem Scam verhält: .

Für den Fall, dass du dich mitten in einem Betrugsversuch befindest:

  1. Überprüfe Immer die Mailadressen und recherchiere auch nach, ob diese wirklich echt sind (bei Firmen zum Beispiel).
  1. Kontrolliere die Rechtschreibung und die Art wie dein Gegenüber schreibt. Ist das Deutsch zwar sehr gut bis gut, aber er oder sie schreibt einfach sehr robotisch und übertrieben höflich für einen “normalen” Menschen? Dann ist es gerade in Kombi mit anderen Faktoren ein Zeichen für einen Scam-Versuch. 
  1. Wenn dir jemand über soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram schreibt, schau nach, wie lange das Profil schon existiert, wie viele Freunde diese Person hat und wie diese heißen, beziehungsweise ob und wie viel sie schon gepostet haben (oft sind das auch Fake-Profile).
  1. Überweise niemals Geld, außer du hast vor Kurzem wirklich etwas bestellt oder eine Leistung in Anspruch genommen (meistens wirst du da aber direkt an Paypal, Klarna und Ähnliches weitergeleitet). 
  1. Öffne niemals irgendwelche Links in SMS oder in E-Mails, vor allem wenn du nichts bestellt hast.

Für den Fall, dass du einem Scam zum Opfer gefallen bist:

  1. Sichere Beweise: Mache Screenshots von Nachrichten, Mailadressen, Telefonnummern, Links ect. So machst du der Polizei das Verfolgen der Betrüger*innen einfacher.
  1. Falls du jemandem wichtige Daten von dir verraten hast, melde dich unbedingt bei deiner Bank, sie wird deine Karte sperren und dir weitere Hilfe anbieten. 
  1. Schreibe Firmen die für Scams benutzt wurden eine Mail und beschreibe deine Situation möglichst genau (Bsp. FedEx). Auch wenn sie dir persönlich vielleicht nicht helfen können, können sie andere Menschen vorwarnen.
  1. Zeige den Betrug an, gerade wenn es um viel Geld geht. So kann die Polizei über neue Betrugsmaschen informiert werden und vielleicht Schlimmeres verhindern, besonders wenn Firmen, oder Banken dich anzeigen, weil Scammer*innen in deinem Namen etwas Illegales gemacht haben.

Infos:

Watchlist Internet
Diese Internetseite ist eine unabhängige Informationsplattform, die über verschiedene Betrugsmaschen im Netz informiert und auch Tipps gibt, wie man sich in diesen Situationen am besten verhält und wie mach sich davor schützen kann. Als Opfer kann seinen eigenen Fall melden und einen großen Beitrag dazu leisten, das Internet etwas sicherer zu gestalten.

QR-Code

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s