Serien-Tipp // I am not okay with this

Die US-amerikanische Fernsehserie basiert auf einer Graphic Novel von Charles Forsman und erzählt die Geschichte der 17-jährigen Sydney. Nach dem Tod ihres Vaters bemerkt sie ihre telekinetischen Fähigkeiten, die immer wieder zum Vorschein kommen. Als wäre das nicht schon schwierig genug, kämpft sie mit schulischen Problemen, liegt sich ständig mit ihrer Mutter in den Haaren … Serien-Tipp // I am not okay with this weiterlesen

Serien-Tipp // The End of the F***ing World

Auch wenn der Titel sich danach anhört, hat diese britische Comedy-Drama-Serie rein gar nichts mit der Corona-Krise zu tun. Die Geschichte basiert auf einer Comic-Reihe und handelt von den beiden Teenagern James und Alyssa, die auf einem Roadtrip Dinge erleben, die ihren Charakter tief prägen werden. Die erfrischend andere Serie besticht durch die Mischung aus … Serien-Tipp // The End of the F***ing World weiterlesen

Serien-Tipp: Die Telefonistinnen

Die Serie erzählt die Geschichte von vier jungen Frauen, die im Jahre 1928, in einem von Männern dominierten Telekommunikationsunternehmen arbeiten. Aus unterschiedlichen sozialen Schichten stammend, lernen sie sich am neuen Arbeitsplatz kennen und schätzen. Eine Freundschaft entsteht, die für Emanzipation, Unabhängigkeit und die Chance zum Glück kämpft. Besonders beeindruckend sind Kulissen und Kostüme, die das … Serien-Tipp: Die Telefonistinnen weiterlesen

Serie: Orphan Black

Tipp - Serie | Sarah ist gerade am Bahnhof als sie eine Frau sieht, die ihr zum Verwechseln ähnlichsieht. Diese springt vor einen Zug und lässt ihre Tasche am Bahnsteig stehen. Die Kleinkriminelle Sarah ist gerade auf der Flucht und ergreift ihre Chance, sie schnappt sich die Tasche und beschließt das Leben der fremden Frau … Serie: Orphan Black weiterlesen

Serien-Tipp: „Spuk in Hill House“

Du bist ein großer Horror-Fan, hast aber genug von stumpfen Teenie-Splatter-Filmen mit schlechtem Cast und ohne Tiefgang? Dann probier‘s doch mal mit der neuen Horrorserie „Spuk in Hill House“. Hinter dem meiner Meinung nach schlecht gewählten deutschen Titel (sie hätten beim Original „The Haunting of Hill House“ bleiben sollen) verbirgt sich nämlich eine der besten Serienüberraschungen des vergangenen Jahres.