Trampolinhalle als Megaspielplatz für alle

Ausprobiert | In Steinabrückl hat vor kurzem das „SprungArt“ eröffnet. Die Trampolinhalle ist nur wenige Minuten von Wiener Neustadt entfernt und bietet auf über 3200 m² ganz schön viel Hüpf-Action. Das haben wir uns jetzt mal persönlich angesehen.

von Lara

Seit Dezember hat das „SprungArt“ geöffnet. Betrieben wird es von Stefan Cerwenka, Gert Kaltschütz, Kurt Breitfellner sowie Jerry Küpfer mit dem wir uns vor Ort unterhalten. Die Idee kam nicht etwa von einem der vier Männer, sonder der Frau von Stefan Cerwenka. „Im Sprungart geht es darum, Sport und Gesundheit zu vereinen“, so Küpfner. Das junge Team setzt im Gastro-Bereich auf regionale Produkte und versucht damit vor allem junge Menschen anzusprechen.

Die verschiedenen Areas

In der Freejump Area gibt es 50 Trampoline und hier steht auch das weltweit längste Wave Trampolin. Außerdem gibt es zwei unterschiedlich hohe Hindernisse, die mit etwas Geschick übersprungen werden können. Hier haben wir die Hindernisse anfangs mit einer Hockwende überwunden, später sogar mit einem Grätschsprung.

In der Bagjump Area befindet sich ein Sprungturm mit drei verschieden hohen Absprüngen und zwei Performance Trampoline. Unsere Sprünge landen wir hier in einer Art riesigem Luftballon. Dadurch können wir neue Tricks lernen, ohne uns zu verletzen. Die Bagjump Area eignet sich unserer Meinung nach hervorragend zum Probieren von schwierigen Tricks.

In der Performance Area stehen einem acht Freestyle Trampoline und zwei Supertramps zur Verfügung. Außerdem kann man hier auch seine Wallrunning Skills auf die nächste Stufe bringen. Für die Trampoline gibt es hier auch Bounce Boards. Mit den Bounce Boards haben wir am Anfang unsere Probleme, da sie für Anfänger recht schwer zu handhaben sind und das Springen um einiges schwieriger gestallten.

Wie im Fernsehen

Im Ninja Warrior Bereich haben wir unsere Fähigkeiten ausgetestet und mussten schnell feststellen, dass es schwerer ist, als es aussieht.  Als uns die Kraft verlassen hatte, landeten wir in einer Grube aus Schaumstoffwürfeln, durch die wir uns dann an den Rand kämpfen mussten. Fast wie früher im Bällebad.

Der Spaß hat mit 21,- Euro pro Stunde doch seinen Preis (bei Online-Buching 18,-). Wer es tatsächlich schafft, solange auf dem Trampolin durchzuhalten, vor dem oder der verneigen wir uns in großer Ehrfurcht.

küpfer1.jpg
Jerry ist einer der Mitbegründer von „SprungArt“ und führte uns durch die neue Trampolinhalle.

FACTS
Trampolinhalle „SprungArt“
Adresse: Blätterstraße 1, 2751 Steinabrückl
Öffnungszeiten:  Mo-Fr 14-21 Uhr und Sa-So 9-22 Uhr
Web: www.sprungart.at
Kostet: € 21,- / Stunde

 

 

Ein Gedanke zu „Trampolinhalle als Megaspielplatz für alle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s